Gefahrenabwehrzentrum

Am 20. März 2009 begannen die Arbeiten an der neuen Hauptfeuerwache im Stadtteil Lamboy. Die ehemalige US-Army-Panzerhalle wurde in die Wache integriert. Zudem entstand ein neuer Schlauchturm. Die ehemalige Panzerwartungs- und Reparaturhalle enthält die Stellplätze für 16 Abrollbehälter und die notwendigen Trägerfahrzeuge sowie die zentrale Waschhalle und alle Werkstätten mit den dazugehörigen Lagerräumen.

Feuerwache

Parallel zur ehemaligen Panzerhalle wurde ein neuer Gebäudekomplex errichtet. Hier gibt es Stellplätze für 28 Einsatzfahrzeuge für Brandschutz, Hilfeleistungen und Sonderaufgaben, den Leitungsbereich, Fernmeldestelle und Stabsraum, die gesamte Verwaltung der Feuerwehr, die Aufenthalts- und Bereitschaftsräume für die rund 67 hauptberuflichen Mitarbeiter , sowie die Schulungs- und Ausbildungsräume. Zudem wird ein Aufenthalts- und Bereitschaftsgebäude als neue Heimat für die rund 70 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hanau-Mitte die neue Hauptfeuerwache ergänzen. Komplettiert wird die Hauptfeuerwache durch eine hochmoderne Atemschutzübungsstrecke und ein Brandübungshaus. Hier können die unterschiedlichen Feuer simuliert und ihre Bekämpfung trainiert werden. Diese Aus- und Fortbildungseinrichtung steht allen Einsatzkräften im Main-Kinzig-Kreis zur Verfügung.

DRK / DLRG / JUH / Katastrophenschutz

Neben der Hauptfeuerwache zogen auch das Deutsche Rot Kreuz (DRK), die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Hanau und Bezirk Main-Kinzig und die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) mit den Bereichen Katastrophenschutz und Ehrenamt auf das Gelände.  Neben den beiden Gebäuden der Hauptfeuerwache, wurden zu diesem Zweck noch zwei weitere Bauten errichtet: ein vierstöckiges Gebäude mit Verwaltungsräumen, Rettungsdienst und KFZ-Halle ist für das Deutsche Rote Kreuz entstanden. Des Weiteren wurde ein zweigeschossiges Gebäude für JUH und DLRG errichtet, in dem es ebenfalls eine KFZ-Halle sowie Sozial-, Schulungs- und Ausbildungsräume gibt.